Kartoffelsuppe mit Zander im Schomdorfs

Restaurant-Tipp: Schomdorfs in Köln-Niehl

Ich habe mir vorgenommen, mich durch den Slow Food Genussführer zu futtern. Den Anfang macht das Café und Bio-Restaurant Schomdorfs in Köln-Niehl mit einer Kartoffelsuppe und lustigen Gesprächen über „Angelika“ Merkel!

Ich hatte ja versprochen, dass es auf dieser Seite auch ab und an Restaurant-Tipps geben sollte. Doch irgendwie bin ich dazu noch gar nicht gekommen – was nicht daran liegen kann, dass ich zu selten essen gehe. Anscheinend war ich danach einfach immer zu satt oder zu faul, darüber zu schreiben…

Kriterien des Slow Food Genussführers

Zu Weihnachten habe ich meinem Vater den Slow Food Genussführer  geschenkt, einen Gastroführer der besonderen Art: Er empfiehlt Restaurants in ganz Deutschland, die den Slow Food-Kriterien entsprechen. Es geht also nicht darum, ob ein Sternekoch in der Küche steht oder besonders kreativ gekocht wird. Sondern darum, dass ein Restaurant gut, sauber, fair, regional, saisonal und frisch kocht. Auch der Preis spielt bei der Bewertung eine Rolle, denn der Genuss sollte bezahlbar sein. Auch in und rund um Köln sind einige Restaurants im Genussführer vertreten und ich habe mir vorgenommen, sie Stück für Stück durchzuprobieren.

Heute war das Schomdorfs in Köln-Niehl an der Reihe: Nicht unbedingt ein klassisches Restaurant, sondern eher ein Café mit Mittagstisch. Von außen sieht man zunächst nur eine riesige Kuchentheke mit unendlich vielen Sahnetorten. Hätte ich nicht gelesen, dass man hier angeblich gut essen kann, wäre ich im Leben nicht reingegangen. Wäre da nicht diese Tafel vor der Tür gewesen, die mich mit folgenden Leckereien lockte:

  • frische Reibekuchen mit Apfelkompott oder Lachs
  • Kartoffelcremesuppe mit Zanderfilet
  • Kürbis-Maracuja-Suppe
  • Bratwurst vom Hennes mit Chorizo-Kartoffelstampf und Salat
  • Camembert in Nusspanade auf italienischem Brotsalat
  • Ziegenkäserolle in Brickteig auf Feldsalat
  • Rumpsteak mit Bohnen im Speckmantel mit Brätlingen

Das hört sich nun nicht gerade nach klassischer Konditorei an, also nichts wie rein!

Im Schomdorfs gibt es nur Fleisch aus artgerechter Haltung

Einrichtung und Publikum gingen dann schon eher in Richtung klassische Konditorei. Das Durchschnittsalter konnten wir auf jeden Fall um einiges senken! Die hohe Rentnerdichte mag aber auch am Sonntagnachmittag gelegen haben: Da gönnt sich der ein oder andere doch gerne eine Schwarzwälder Kirschtorte. Um uns herum wurden tatsächlich hauptsächlich Torten gegessen, doch auch die herzhaften Gerichte kann man den ganzen Tag lang bestellen. Das Schomdorfs verwendet übrigens nur Fleisch aus artgerechter Haltung vom Thönes-Naturverbund. Hier kann man also guten Gewissens eine Bratwurst oder ein Rumpsteak essen. Außerdem wird alles frisch und ohne Zusatzstoffe zubereitet.

Die Entscheidung fiel nicht leicht zwischen der Bratwurst von meinem Lieblingsmetzger (der Hennes ist definitiv bald mal einen eigenen Beitrag wert), dem Camembert und der Kartoffelsuppe. Da ich eigentlich eher einen kleinen Snack statt einer sehr gehaltvollen Mahlzeit essen wolle, entschied ich mich für die Kartoffelsuppe. Die war auf jeden Fall sehr gut – schön cremig und perfekt abgeschmeckt, so dass der Geschmack des Zanders nicht überlagert wurde. Von dem gab es übrigens ein recht ordentliches Stück, wenn man überlegt, dass die Suppe nur 6,90 Euro gekostet hat.

Doch während ich auf meine Kartoffelsuppe wartete, servierte die Kellnerin am gegenüberliegenden Tisch die Bratwurst und den Ziegenkäse. Ob ich doch die falsche Entscheidung getroffen hatte? Tja, vermutlich muss ich einfach nochmal ins Schomdorfs gehen, um auch die Hauptgerichte zu probieren! Schade nur, dass das Bio-Restaurant immer nur bis 18 Uhr geöffnet hat. Für mich also definitiv nur etwas fürs Wochenende. Also werde ich wohl auch beim nächsten Mal wieder den Altersdurchschnitt senken und mich über das eine oder andere Gespräch am Nachbartisch wundern. Heute ging es um den Besuch des kanadischen Premiers in Deutschland: „Der war ja so nett. Und sieht auch so gut aus. Und die Angelika Merkel hat sich ja richtig gut mit ihm verstanden.“

Also, auch wenn das Ambiente im Schomdorfs auf den ersten Blick etwas zu wünschen übrig lässt – ich freu mich auf den nächsten Besuch. Der Laden ist einfach lecker und irgendwie schön schräg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.