Pflaumenmus - einfach selbst gekocht
Pflaumenmus - einfach selbst gekocht

Pflaumenmus – einfach selbst kochen

Es ist Pflaumenzeit. Kaum ein Obst ist momentan so lecker und günstig zu bekommen wie Pflaumen oder Zwetschgen. Und kaum etwas ist so leicht selbst zu machen wie Pflaumenmus.

Ob als Brotaufstrich oder als Kompott zu Milchreis oder Vanilleeis. Zwetschgenmus ist ein absoluter Allrounder. Und wirklich leicht zu machen. Viele machen es im Backofen, ich habe allerdings ein ganz einfaches Rezept im Kochtopf ausprobiert. Drei Zutaten, ein bisschen Geduld und fertig ist das Zwetschgenmus. Was mir außer der einfachen Zubereitung gefällt, ist, dass man nur wenig Zucker braucht. 100 Gramm auf 1000 Gramm Früchte – und süß genug ist es trotzdem.

Frische Zwetschgen
Frische Zwetschgen, auch ohne viel Zucker ein Genuss…

Zutaten für 4 Gläser Pflaumenmus:

  • 1 kg. Zwetschgen oder Pflaumen
  • 100 gr. Zucker
  • 0,5 bis 1 TL Zimt (je nach Geschmack)

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen, danach ab in einen ausreichend großen Topf. Den Zucker drüber streuen, kurz umrühren, Deckel drauf und einige Stunden, am besten über Nacht, stehen lassen.

Wenn alles gut durchgezogen ist, einmal aufkochen lassen und anschließend auf niedriger Temperatur zwei Stunden köcheln lassen. Das Zwetschgenmus wird in dieser Zeit nicht umgerührt.

Nach zwei Stunden auf mittlerer Hitze stellen und ca. 5 Minuten unter rühren kochen lassen. Anschließend mit Zimt abschmecken. Mir persönlich reicht ein halber Teelöffel, wer es gerne zimtiger mag, nimmt einfach ein bisschen mehr.

Direkt nach dem Kochen heiß in sterilisierte Gläser füllen. Fertig ist das Pflaumen- bzw. Zwetschgenmus. Ob ihr die runden Pflaumen oder die länglicheren Zwetschgen nehmt, ist euch überlassen. Für meinen Geschmack lassen sich Zwetschgen besser verarbeiten, weil das Fruchtfleisch etwas fester ist.

Lasst es euch schmecken!

Kommentar verfassen